Aktuelles und Themen des vergangenen Jahres

Jahreshauptversammlung 2022

Am 14.05.2022 fand die diesjährige Jahreshauptversammlung der LBV-Kreisgruppe Weißenburg-Gunzenhausen im Naturfreundehaus in Weißenburg statt. 

Die Veranstaltung bot den Gästen einen Überblick der Thematiken und Projekte des vergangenen Jahres und gab ihnen einen Einblick in die Arbeit des LBV. 

 

Der Vorsitzende der Kreisgruppe, Sebastian Amler thematisierte zunächst die stark bedrohten Wiesenbrüter, den Brachvogel und Co. mitunter den Schwierigkeiten

aber auch Möglichkeiten zum Schutz dieser besonderen Arten. Weiter ermöglichte der kurzweilige Vortrag u.a. einen Einblick in die Welt der Jungvögel, Schleiereulen, Fledermäuse und Amphibien mitunter der Chancen und Herausforderungen innerhalb der jeweiligen Schutzprojekte. Freudig konnten auch der Erwerb neuer

LBV-Flächen bei Möhren und Ettenstatt verkündet werden. Leider nahm das Thema Naturschutzkriminalität im Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen ebenso

wiederholt eine führende Rolle in Bayern ein. Dazu wurde über erschreckende Beispiele vergifteter, mutwillig getöteter Tiere berichtet. 

 

Zuletzt durfte die LBV-Kreisgruppe in diesem Jahr einige langjährige Mitglieder und darunter drei in den letzten Jahrzehnten besonders aktive Naturschutzmitglieder

ehren. Herr Klaus Scharrer für bemerkenswerte 40 Jahre, Frau Claudia Beckstein für 20 Jahre und Herr Alfred Baumgärtner ebenso für 20 Jahre Mitgliedschaft.

Alle drei sind oder waren über viele Jahre Mitglieder im Vorstand der Kreisgruppe. „Wenn es nur mehr solcher Menschen wie Alfred gäbe, hätten wir vermutlich keine

Probleme mehr im Naturschutz“, so einer der Laudatoren Andreas Gastner über Alfred Baumgärtner. 

 

Zuletzt referierte der Vorsitzende Sebastian Amler über den Vogel des Jahres 2022, den Wiedehopf.


Brutergebnisse der Wiesenweihen 2021

Bild: B.Langenegger, "Nestling mit Ring"
Bild: B.Langenegger, "Nestling mit Ring"

Das Jahr 2021 war ein äußerst erfolgreiches was die Bruten unserer Wiesenweihen betrifft. Die Wiesenweihe ist ein Greifvogel aus der Gattung der Weihen. Sie ist ein Zugvogel und ein sehr seltener Brutvogel Deutschlands. Sie ist sogar seltener als der Seeadler! Zum Schutz dieses seltenen Vogels hat der LBV ein Artenhilfsprogramm ins Leben gerufen. Wir stehen in Kontakt mit Landwirten, sichern gefundene Gelege und beringen die Jungvögel. Anhand der Beringung lassen sich u. A. nachvollziehen wohin die Tiere wandern, wie alt sie werden und vieles mehr. Dieses Jahr konnten bei fünf Bruten insgesamt 15 junge Wiesenweihen beobachtet werden! Das ist sogar noch ein Jungvogel mehr als letztes Jahr! Eine tolle Steigerung gegenüber dem Jahr 2019, in welchem "nur" 10 Jungvögel gezählt wurden. Vielen Dank an alle Landwirte und Helfer ohne die der Schutz der Wiesenweihe nicht möglich wäre!

...mehr zur Wiesenweihe

Brutergebnisse der Schleiereulen 2021

Bild: B. Langenegger, "Nestlinge im Schleiereulenkasten"
Bild: B. Langenegger, "Nestlinge im Schleiereulenkasten"

2021 konnten bei den jährlichen Kontrollen 123 Schleier-eulenküken in 69 kontrollierten Kästen gefunden werden. Diese Zahl ist deutlich geringer als im letzten Jahr, genauso wie die Anzahl von 4,10 Jungen pro Brut. Solche Schwankungen lassen sich jedoch mit den Bestandsschwankungen der Feldmaus erklären, diese ist nämlich die Hauptnahrung der Eule. Dennoch stellten die Schleiereulen dieses Jahr einen neuen Rekord mit 23 besetzten Gebieten und genauso vielen Brutpaaren auf. Ein toller Erfolg für den Artenschutz!

mehr zu den Schleiereulen...


Kontrolle der Wiedehopf- und Wendehalskästen

Bild: A. Baumgärtner, "Wendehalskasten"
Bild: A. Baumgärtner, "Wendehalskasten"
Bild: Harald Denicke, Flickr, "Wiedehopf"
Bild: Harald Denicke, Flickr, "Wiedehopf"

Für unsere Wiedehopf-/Wendehalsgruppe stellt der Frühling immer eine spannende Zeit dar, da sie in dieser Zeit aus ihren Winterquartieren zurück kommen. Der Wendehals ist der einzige unserer heimischen Spechte, welcher zum überwintern gen Süden zieht. Beide bevorzugen ähnliche Habitate: Streuobstwiesenähnliche, beweidete Gebiete mit Großinsekten (für den Wiedehopf) bzw. Ameisen (für den Wendehals). Und auch die Wohnungsnot teilen sie. Der Wendehals ist zwar ein Specht, meißelt sich jedoch nicht selbst eine Höhle, wie dies andere Spechtarten tun. Er ist deshalb auf alte Höhlen angewiesen. Diese werden jedoch immer knapper. Deshalb haben wir auch dieses Jahr wieder für beide Arten Nisthilfen an geeigneten Stellen im Landkreis aufgehängt.

 

Weitere Informationen zu diesen zwei spannenden Arten sowie ihre einprägsamen Rufe finden sie unter Wendehals 

bzw. Wiedehopf. Haben sie einen Wiedehopf oder Wendehals gesehen/gehört? Schreiben Sie uns unter weissenburg@lbv.de

LBV-Podcast: "Ausgeflogen"

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  

 

 

Der LBV-Podcast: Jeden 1.Donnerstag im Monat eine neue Folge! 

 

Gemeinsam sind wir unterwegs im ältesten Naturschutzverband Bayerns und treffen in jeder Folge neue Menschen, die sich für eine vielfältige Natur und den Schutz bedrohter Arten einsetzen. Diese Menschen kommen aus den verschiedensten Bereichen: Artenschutz, Umweltbildung und Biotopschutz. Hören Sie die Folge auf allen gängigen Streamingplattformen oder gleich hier.