Aktuelles von unserer Kreisgruppe

Beitrag Bayerischer Rundfunk: Vogel des Jahres

Unser Vorstandsmitglied Sebastian Amler wurde einen Tag vom BR begleitet und hat Werbung für den Kiebitz gemacht.

LBV-Podcast: "Ausgeflogen"

Der LBV hat seit diesem Jahr einen eigenen Podcast: 

Gemeinsam sind wir unterwegs im ältesten Naturschutzverband Bayerns und treffen in jeder Folge neue Menschen, die sich für eine vielfältige Natur und den Schutz bedrohter Arten einsetzen. Diese Menschen kommen aus den verschiedensten Bereichen: Artenschutz, Umweltbildung und Biotopschutz. Den Anfang durfte unser Jugendbeauftragter Sebastian Amler machen.

Hören Sie die Folge auf allen gängigen Streamingplattformen oder gleich hier.

Beringung der Wiesenweihen 2020

Nestling mit Ring (Foto: B. Langenegger)
Nestling mit Ring (Foto: B. Langenegger)

Das Jahr 2020 war ein äußerst erfolgreiches was die Bruten unserer Wiesenweihen betrifft. Die Wiesenweihe (Circus pygargus) ist ein Greifvogel aus der Gattung der Weihen. Sie ist ein Zugvogel und ein sehr seltener Brutvogel Deutschlands. Sie ist sogar seltener als der Seeadler! Zum Schutz dieses seltenen Vogels hat der LBV ein Artenhilfsprogramm ins Leben gerufen. Wir stehen in Kontakt mit Landwirten, sichern gefundene Gelege und beringen die Jungvögel. Anhand der Beringung lassen sich u. A. nachvollziehen wohin die Tiere wandern, wie alt sie werden und vieles mehr. Dieses Jahr konnten bei vier Bruten insgesamt 14 junge Wiesenweihen beringt werden!
Gegenüber 2019 stellt das eine schöne Steigerung dar. Letztes Jahr konnten "nur" neun Jungvögel beringt werden!
Vielen Dank an alle Landwirte und Helfer ohne die der Schutz der Wiesenweihe nicht möglich wäre!

 

...mehr zur Wiesenweihe

Weißstörche 2020

Die Brutsaison der Weißstörche 2020 ist beendet. Die letzten Vögel sammeln sich und ziehen bald gen Süden. Einige werden aber auch dieses Jahr wieder in Deutschland bzw. direkt bei uns überwintern. Was die Brutzahlen dieses Jahres angeht gab es 28 besetzte Horste im Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen. Die ersten Küken schlüpften dieses Jahr am 28.04.20 in Wald am Altmühlsee, die letzten am 27.05.20 in Ellingen.
Bei den diesjährigen Nestkotrollen konnten 76 Jungvögel in 28 Horsten beringt werden und sind flügge geworden. Mehr dazu hier

 

Kontrolle der Wiedehopf- und Wendehalskästen

Wendehalskasten (Foto: A. Baumgärtner)
Wendehalskasten (Foto: A. Baumgärtner)

Der Frühling stellt für unsere Wiedehopf-/Wendehalsgruppe immer eine besonders spannende Zeit dar. Der exotische Wiedehopf und der gut getarnte Wendehals kommen dann aus ihren Winterquartieren zurück. Der Wendehals ist nämlich der einzige unserer heimischen Spechte, welcher zum überwintern gen Süden zieht.

Beide bevorzugen ähnliche Habitate: Streuobstwiesenähnliche, Beweidete Gebiete mit Großinsekten (für den Wiedehopf) bzw. Ameisen (für den Wendehals). 

Und auch die Wohnungsnot teilen sie. Der Wendehals ist zwar ein Specht, meißelt sich jedoch nicht selbst eine Höhle, wie dies andere Spechtarten tun. Er ist deshalb auf alte Höhlen angewiesen. Diese werden jedoch immer knapper. 

Deshalb haben wir auch dieses Jahr wieder für beide Arten Nisthilfen an geeigneten Stellen im Landkreis aufgehängt.

Weitere Informationen zu diesen zwei spannenden Arten sowie ihre einprägsamen Rufe finden sie unter Wendehals bzw. Wiedehopf

 

Haben sie einen Wiedehopf oder Wendehals gesehen/gehört?

Schreiben Sie uns unter weissenburg@lbv.de

 

Brutergebnisse der Schleiereulen 2020

Nestlinge im Schleiereulenkasten (Foto: B. Langenegger)
Nestlinge im Schleiereulenkasten (Foto: B. Langenegger)

Das Schleiereulenjahr 2020 war ein neues Rekord-Jahr! In 98 kontrollierten Kästen konnten 158 Schleiereulenküken gefunden werden. Dies ist nochmal ein erheblicher Anstieg im Vergleich zum schon guten Jahr 2019! ! Die durchschnittliche Anzahl von 4,79 Jungen pro Brut ist nur erheblich höher als die  4,58 Jungen pro Brut im Vorjahr. Dank eines guten Nahrungsangebotes konnten dieses Jahr jedoch 22 Erstbruten, sowie 10 Zweitbruten dokumentiert werden. Ein toller Erfolg für den Artenschutz!

 

mehr zu den Schleiereulen...