Naturgarten

Sie möchten etwas für sich und die Natur tun? Dann errichten Sie einen Naturgarten!

Hier finden Sie Tipps und Tricks für Ihr eigenes Naturparadies.

In einem Naturgarten fühlen sich nicht nur Menschen, sondern auch viele Wildtiere wie Igel, Eidechsen, Vögel, Fledermäuse und Insekten wohl. Damit sich Tiere ansiedeln, bedarf es jedoch einiger Faktoren. Sie brauchen zum einen Schutz vor Feinden, Möglichkeiten ihren Nachwuchs aufzuziehen und Nahrung.

Schutz vor Feinden und Möglichkeiten des Unterschlupfes erreicht man u.a. durch Totholz, Benjeshecken, Asthaufen, Trockenmauern, Steinpyramiden und Steinhaufen.

Tiere wie der Igel oder auch Vögel ziehen in Hecken und Totholzhaufen ihre Jungen groß.

Eidechsen und Wildbienen brauchen offenen und lockeren Sandboden, wie man ihn in einem Sandarium anlegen kann.

Ein Teich dient als Wasserquelle.

Mit all diesen Maßnahmen ist man aber nur dann erfolgreich, wenn auch Nahrung für Insekten zur Verfügung gestellt wird. In einem Naturgarten sollte die überwiegende Zahl der Pflanzenarten aus heimischen Wildpflanzen bestehen.  Diese können in Form einer Blumenwiese oder  Beeten angelegt werden. Viele dieser Wildpflanzen lieben kargen mageren Boden in voller Sonne. Neben ihrem Nutzen für die Tierwelt sind sie äußert pflegeleicht sowie ressourcenschonend, da sie einmal eingewachsen, weder zugeführtes Wasser noch Dünger brauchen.  

 

 

Sie sind nun voller Tatendrang und möchten gern selbst einen Naturgarten anlegen? 

Hier finden Sie viele Tipps zur Anlage eines Naturgartens: hier oder schreiben Sie uns für weitere Informationen unter weissenburg@lbv.de